Flugsuche

Ohne Startflughafen können wir keinen Flug für Sie finden.
Dieser Flughafen ist uns leider unbekannt.
Ohne Zielflughafen können wir keinen Flug für Sie finden.
Dieser Flughafen ist uns leider unbekannt.
Bitte korrigieren Sie Ihre Datumseingabe.
Bitte korrigieren Sie Ihre Datumseingabe. Ihr Rückflugsdatum muss mindestens dem Tag Ihres Hinfluges entsprechen.
Bitte prüfen Sie Ihre Eingabe

Billige Flüge nach Mandalay

Informationen zum Flugziel Mandalay

Mandalay liegt zentral in der Republik der Union von Myanmar. Sie ist nach Yangon die zweitgrößte Stadt des Landes und dank ihrer Lage in der Biegung des Irawadi Flusses, ein bedeutendes Wirtschaftszentrum, das vom Handel mit den umliegenden Ländern profitiert. Dies erklärt ihre hervorragende Verbindung mit Yangon egal ob mit dem Auto, der Bahn, dem Schiff oder dem Flugzeug. Als Residenz des letzten Königs von Myanmar kam Mandalay große Bedeutung zu, was sich in der Vielfalt der Sehenswürdigkeiten, wie z. B. dem Palast oder der Mahamuni Pagode widerspiegelt.

WETTER
Das Klima in Mandalay ist tropisch und erreicht im Wintermonat Januar Temperaturen von etwa 21 °C. Die wärmsten Monate sind April und Mai, in denen die Temperaturen auf bis zu 40 °C ansteigen. Von Mai bis Oktober bringt der Monsun reichlich Regen. Die beste Reisezeit um Mandalays exotischen Flair zu genießen sind daher die trockenen Wintermonate November bis März.

SEHENSWÜRDIGKEITEN
Die U-Bein Brücke von Amarapura
Das wohl eines der am meisten fotografierten Motive in Myanmar ist die U-Bein Brücke von Amarapura.

Sie befindet sich ca. zehn km südlich von Mandalay und überbrückt mit ihrer Länge von etwa 1, 2 km einen See. Das Besondere an dieser Konstruktion ist ihre faszinierende Zusammensetzung aus über 1000 Stämmen aus Teakholz.

Mandalay Hill
Nicht nur ein Sonnenuntergang am See der U-Bein Brücke sondern auch am malerischen Mandalay Hill ist ein Anblick, denn Sie nicht vergessen werden. Der Berg ist ca. 236 m hoch und ist u. a. Heimat der Wunscherfüllungspagode und zahlreicher Buddha-Figuren. Von deren Terrasse aus kommen Sie in den Genuss eines traumhaften Panoramas über Mandalay zusammen mit dem Fluss Ayeyarwady und den weit entfernten Shan Bergen.

Die Mahamuni Pagode
Im Süden der Stadt findet sich die prachtvolle Mahamuni Pagode, welche der bedeutendsten Buddhastatue des Landes Unterschlupf bietet. Das besondere an dieser ist, dass sie von Gläubigen mit soviel Blattgold bestückt wurde, dass man ihre originale Form kaum mehr erkennen kann. Die Herstellung von Blattgold gehört zu dem wichtigsten Kunsthandwerk in Mandalay. Touristen können bei dessen Herstellung einen Blick in die Werkstätten werfen.

Die Shwedagon Pagode
Sehr empfehlenswert ist ein Besuch der Shwedagon Pagode. Sie ist das einzige Gebäude, welches vom Originalbau des Königspalastes aus traditionellem Teakholz zeugt. Die einstigen Privatgemächer des letzten Königs von Burma sind mit einzigartigen Holzschnitzereien verziert und dienen heute Mönchen als Ort für ihre Gebete.

Mandalay Cultural Museum
Neben zahlreichen weiteren kunstvollen Sakralbauten, gibt es in Mandalay auch das Cultural Museum. Hier können Artefakte und Utensilien des früheren Königs Mindon betrachtet und weitere interessante Gegenstände zur Geschichte Mandalays begutachtet werden.

EVENTS
Vierzehn Tage lang wird in Mandalay das berühmte Mahamuni Pagoda Festival zelebriert. Es findet im Januar und Februar statt und zieht unzählige Pilger aus dem ganzen Land an um am Fest teilzuhaben. Die Mahamuni Pagode ist dabei zentraler Versammlungspunkt um musikalischen und schauspielerischen Darbietungen zu frönen und die dort angebotenen myanmarischen Köstlichkeiten zu verspeisen. Im April begrüßen die Bewohner Mandalays das neue Jahr mit dem Thingyan Water Festival bei dem Klöster und Tempel für Fürbitten aufgesucht werden. Auf den Straßen bespritzen sich viele Schaulustige zur Feier des Tages mit Wasser.

ESSEN
Die langjährigen Einflüsse durch Mandalays Handelspartner China, Indien und Bangladesh machen sich auch in der bunten Vielfalt der Küche bemerkbar. So sind beispielsweise die Gerichte Mohinga (Nudelsuppe mit Fisch) und Kaukswe (Nudeln mit Hühnerfleisch in Kokosmilch) beliebte Gerichte, welche häufig in den Speisekarten angeführt sind. Als Nachtisch empfiehlt sich eine Kostprobe einer nur in Mandalay verkauften Süßigkeit namens Htou moun, die sich durch ihre toffee-artige Beschaffenheit auszeichnet.

SHOPPING
Die traditionellen Märkte in Mandalay bieten eine gute Gelegenheit für ausgedehnte Shoppingtouren und die Jagd nach authentischen Souvenirs. Der Zegyo Markt mit seinen zahlreichen Ständen befindet sich beispielsweise nur unweit des Stadtzentrums und ist schnell erreicht. Zu den beliebtesten Mitbringseln zählen hochwertig lackierte Waren, wie Schüsseln, Dosen oder ähnliches, Holzschnitzereien, Bronzegewichte und traditionelle Longyi (Wickelröcke). Beim Kauf von Edelsteinen von staatlich anerkannten Händlern sollte der Beleg unbedingt aufgehoben werden um diesen gegebenenfalls bei der Ausreise vorzuzeigen.

HOTELS
Ob für den kleinen Geldbeutel oder für gehobene Ansprüche, in Myanmars Handelsmetropole gibt es eine große Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten. Viele Hotels in Mandalay sind zudem modern und entsprechen dem westlichen Standard.

GESCHICHTE
Im Jahre 1857 ließ der damalige König Mindon am Fuße des Mandalay Hill eine neue königliche Hauptstadt aufgrund einer buddhistischen Prophezeiung errichten. Mandalay wurde binnen kurzer Zeit zu einer prosperierenden Stadt bis die britische Kolonialherrschaft das Land im November 1885 vollständig unterwarf. Der König wurde verbannt und der Palast geplündert. Das Stadtbild litt vor allem unter den Blessuren, die durch die Kämpfe zwischen japanischen und britischen Truppen während des Zweiten Weltkriegs entstanden. Durch Maßnahmen zum Wiederaufbau der historischen Anlagen in den 1990er Jahren erstrahlt Mandalay heute wieder in voller Pracht.

SPRACHE
Birmanisch

BEVÖLKERUNG
ca. 1 Million

VORWAHL
+95,02

WÄHRUNG
Kyat

ZEITZONE
UTC+6,5