Flugsuche

Ohne Startflughafen können wir keinen Flug für Sie finden.
Dieser Flughafen ist uns leider unbekannt.
Ohne Zielflughafen können wir keinen Flug für Sie finden.
Dieser Flughafen ist uns leider unbekannt.
Bitte korrigieren Sie Ihre Datumseingabe.
Bitte korrigieren Sie Ihre Datumseingabe. Ihr Rückflugsdatum muss mindestens dem Tag Ihres Hinfluges entsprechen.
Bitte prüfen Sie Ihre Eingabe

Aktuelle Billigflüge: Deutschland - Nikaragua

Preis
Flugroute
Reisedauer
Gefunden
ab 642
Berlin - Managua
50 Tage
16.1.2018  - 7.3.2018
bei edreams
vor 24 Stunden
ab 709
München - Managua
24 Tage
5.3.2018  - 29.3.2018
bei billigflug.de
vor 43 Stunden
ab 879
Berlin - Managua
19 Tage
31.12.2017  - 19.1.2018
bei billigflug.de
vor 28 Stunden
ab 889
München - Managua
14 Tage
27.12.2017  - 10.1.2018
bei Travelgenio
vor 30 Stunden

Billige Flüge nach Nikaragua

Informationen zum Flugziel Nikaragua

Nicaragua liegt in Mittelamerika, wobei es im Norden an Honduras und im Süden an Costa Rica angrenzt. Die westliche Grenze bildet der Pazifik, die östliche der Atlantik bzw. die vorgelagerte Karibik. Umgangssprachlich wird Nicaragua häufig als das Land der Tausend Vulkane bezeichnet, aufgrund der Kette von Vulkanen, die das Land durchzieht. Die meisten urbanen Zentren, wie Nicaraguas Hauptstadt Managua, Granada und Leon, liegen an der Pazifikküste. Die Architektur der Städte besticht vor allem durch den Kolonialstil. Im Gegensatz dazu ist die östliche Region an der Karibikküste mit dichtem Regenwald bewachsen und zeichnet sich durch die Artenvielfalt der Flora und Fauna aus. Obgleich sich Industriezweige wie Tourismus, Fischerei und Handel langsam ausdehnen, gilt Nicaragua noch immer als Agrarstaat. Darin begründet sich Nicaraguas wirtschaftliche Bedeutung als Produzent von Exportgütern wie Kaffee, Tabak, Zigarren, Rum, Bananen, Zucker und Rindfleisch.

WETTER
Nicaraguas Wetter ist tropisch, die Trocken- und Regenzeiten sind aber abhängig von den Küsten.

Im östlichen Flachland der Atlantikküste, einer der regenreichsten Gegenden der Welt, herrscht immerfeuchtes Klima. Zwischen März und Mai lässt der Regen etwas nach. In den Bergen und an der Pazifikküste ist es wechselfeucht mit einer Trockenperiode zwischen Dezember und April. Die Temperaturen liegen ganzjährig zwischen 27 und 35 °C. In den Bergen ist es deutlich kühler. Die Wassertemperaturen liegen um 27 °C.

HAUPTSTADT
Managua

SPRACHE
Spanisch

WÄHRUNG
Cordoba Oro

STROM
110 Volt Wechselstrom, Adapter notwendig

STEUERN UND TRINKGELD
In Restaurants und Hotels wird ein Bedienungsgeld von 10 % berechnet. Sollte dies nicht auf der Rechnung ausgewiesen sein, sollte man es automatisch dazugeben. Generell erwarten Taxifahrer kein Trinkgeld, aber Gepäckträger bekommen einen kleinen Obolus. Die Mehrwertsteuer ist i. d. R. im Preis enthalten.

BEVÖLKERUNG
ca. 6 Millionen

VORWAHL
+505

ZEITZONE
UTC-6

GESCHICHTE
Nicaragua wurde vor etwa 3.000 Jahren von indigenen Völkern aus Mexiko besiedelt. Als erster Europäer entdeckte es Columbus etwa im Jahr 1502. Mit Hilfe des Eroberers Gil Gonzalez Davila wurde Nicaragua zur spanischen Kolonie, bis es sich nach der Unabhängigkeitserklärung 1821 den „Vereinigten Provinzen Zentralamerikas“ anschloss. Nach dem Zerfall dieses Staatenbundes kam es zu intranationalen Schwierigkeiten, die 1990 mit der ersten demokratischen Wahl seit über 40 Jahren behoben wurden.

SEHENSWÜRDIGKEITEN
Palacio Nacional de la Cultura in Managua
Der Nationalpalast Palacio Nacional de la Cultura befindet sich in der nicaraguanischen Hauptstadt Managua. Der Palast beeindruckt durch seine großzügige Anlage und kolonialzeitliche Architektur. Innen befinden sich ein Museum, eine Bibliothek sowie die Dauerausstellung zu Ehren des Nationaldichters Ruben Dario.

Casa de Los Tres Mundos in Granada
Etwa 50 Kilometer von der Hauptstadt entfernt, in Granada, befindet sich das „Casa de Los Tres Mundos“. Das prächtige Gebäude im Stadtzentrum symbolisiert ein Projekt der europäischen Entwicklungshilfe, gegründet von dem Österreicher Dietmar Schönherr im Rahmen des Vereins „Pan y Arte“ (Brot und Kunst).

San Francisco-Kirche Leon
Die älteste Kirche der Stadt Leon, etwa 85 Kilometer nördlich von Managua, ist die San Francisco-Kirche, welche 1639 erbaut wurde. Im Inneren hebt sie sich besonders durch ihren Rokkokostil hervor. Das angeschlossene Franziskanerkloster wird heute als Hotel genutzt und gilt als eines der schönsten in Mittelamerika.

Nationalpark Parque Nacional Volcan Masaya in Masaya
Zwischen Granada und Managua befindet sich die Stadt Masaya, die durch den Nationalpark „Parque Nacional Volcan Masaya“ bekannt ist. Dort sieht man den gleichnamigen Vulkan, der einen Durchmesser von etwa 500 m hat und 180 m tief ist. Die umliegenden Wanderwege laden zu spannenden Touren ein.

El Canon de Somoto
Nahe der Stadt Somoto an der Grenze zu Honduras liegt am Zufluss des Rio Coco der El Canon de Somoto, der erst im Jahre 2004 entdeckt wurde. Der Fluss bahnte sich seinen Weg durch die aus Vulkangestein entstandene Felsformation. Der Canon erstreckt sich über mehrere Kilometer und ist 80 bis 100 Meter tief.

EVENTS
In Nicaragua kann es sowohl an katholischen als auch an regionalen Feiertagen zu Einschränkungen kommen. Die Karwoche, die sogenannte Semana Santa, wird von den meisten Nicaraguanern am Strand verbracht. Deshalb sind Zimmer oft lange im Voraus ausgebucht. Nutzen Sie daher unsere Suchfunktionen, um zu diesen Zeiten rechtzeitig ein geeignetes Hotel zu finden.

SHOPPING
In Nicaragua öffnen die Geschäfte montags bis freitags durchgängig von 9 bis 18 Uhr, samstags nur bis 13 Uhr. Silber- und Goldschmuck erfreuen sich besonderer Beliebtheit als Mitbringsel, aber auch Kaffee, Zigarren sowie nicaraguanischer Rum der Sorten Flor de Cana und Ron Plata werden gern als Souvenirs gekauft. Auf dem Markt von Mayasa, der täglich von 9 bis 18 öffnet, findet man zu moderaten Preisen auch hochwertige Lederwaren sowie traditionelle Kleidung, die sich gut als Andenken eignen.

ESSEN
Die Küche Nicaraguas ist abwechslungsreich. Typisch sind das Reisgericht Gallo Pinto mit Pintobohnen und Ei, der Eintopf Indio Viejo mit Schweinefleisch und eingeweichten Tortillas sowie das Gericht Vigoron aus gedämpfter Yucca, frittierter Schweineschwarte und Weißkohl, das auf einem Bananenblatt serviert wird. Platanos, frittierte Kochbananen, sowie Papas a la Creme, Kartoffeln in Sahnesoße, sind leckere Beilagen. Neben Kaffee produziert Nicaragua auch die bekannten Rum-Sorten Flor de Cana und Ron Plata.