1 Passagier

Billige Flüge nach Abū Sunbul

Informationen zum Flugziel Abū Sunbul

Abu Simbel ist ein kleiner und beschaulicher Ort ganz im Süden Ägyptens, fast schon an der Grenze zum Sudan. Abu Simbel hat jedoch eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Ägyptens zu bieten, wenn nicht gar der ganzen Welt: die Felsentempel von Abu Simbel. Sie liegen am Ufer des Nasser-Stausees. Mit dem Großen Tempel hat sich Pharao Ramses II. ein Denkmal gesetzt, das bis heute Besucher aus aller Welt und aus allen Kulturen beeindruckt. Ganz besonders am Abend wird dieses einmalige Kulturzeugnis mit einer spektakulären Licht- und Soundshow in Szene gesetzt. Als der Bau des Assuan-Staudamms das Ende der Tempelanlage einzuläuten drohte, wurde sie unter Leitung der UNESCO in einer aufwendigen Rettungsaktion an ihren heutigen Standort verlegt, so dass dieses Kulturdenkmal heute noch besichtigt werden kann.

WETTER
Das Klima in Abu Simbel ist gekennzeichnet durch milde bis warme Winter und sehr heiße Sommer.

Von Mai bis September liegen die durchschnittlichen Höchsttemperaturen bei 39 bis 41 °C. Am Abend wird es jedoch schnell kühl. Der Januar ist mit Temperaturen zwischen 8 und 21 °C der kühlste Monat des Jahres. Die Herbst- und Frühjahrsmonate sind mit ihren Temperaturen dem europäischen Sommer vergleichbar. Das ganze Jahr über regnet es praktisch nicht.

SEHENSWÜRDIGKEITEN
Der Große Tempel
Der Große Tempel diente der Machtdemonstration Ramses II. Hinter dem Vorplatz mit Terrasse erhebt sich die 33 m hohe Tempelfront mit den vier kolossalen Sitzstatuen, die Ramses II. darstellen. Durch das Portal gelangen Sie in die Pfeilerhalle mit den Osirisgestalten, danach in die zweite Halle und ins Sanktuarium.

Der Kleine Tempel
Der Kleine Tempel war der Göttin Hathor geweiht. Ramses II. ließ ihn für seine Lieblingsfrau Nefertari erbauen. Auch der Kleine Tempel besitzt eine beeindruckende Fassade mit sechs Standbildern, die je zehn Meter hoch sind und Ramses II. und seine Gemahlin zeigen. Der Tempel verfügt über Pfeilerhalle, Quersaal und Sanktuarium.

Nasser-Stausee
Der Nasser-Stausee, an dessen Ufer sich die Tempelanlage von Abu Simbel befindet, wurde nach dem früheren ägyptischen Präsidenten Gamal Abdel Nasser benannt. Er gehört zu den größten Stauseen der Welt.

EVENTS
Die Besichtigung der faszinierenden Tempelanlage ist in jedem Fall eine ganz besonderes Erlebnis. Insbesondere am Abend lohnt sich ein Besuch, denn dann wird dem Besucher eine fantastische Show mit Licht- und Soundeffekten geboten, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

ESSEN
Abu Simbel ist ein vergleichsweise kleiner Ort. Dennoch finden Sie hier verschiedene Restaurants und Cafés. In den Restaurants bekommen Sie auch traditionelle ägyptische Gerichte mit den typischen Zutaten Reis, Linsen und weiterem Gemüse, Fisch und Fladenbrot. Genießen Sie dazu Tee oder den gewürzten ägyptischen Kaffee.

SHOPPING
In der Nähe der Tempelanlage von Abu Simbel finden Sie verschiedene Einkaufsmöglichkeiten für Souvenirs, aber auch für kühle Getränke. Für ausgedehntere Einkaufstouren oder besondere Wünsche können Sie den Einkauf mit einem Besuch einer größeren Stadt verbinden.

HOTELS
Sie können gleich in der Nähe von Abu Simbel in einem komfortablen Hotel übernachten. So können Sie die Faszination der Felsentempel in der Abendstimmung und in der morgendlichen Stille genießen.

GESCHICHTE
Die Tempel von Abu Simbel wurden unter Pharao Ramses II. (1279-1213 v. Chr.) erbaut, der damit seine Macht demonstrieren wollte. Später wurden die Tempel jedoch vom Wüstensand zugeweht. Erst 1813 entdeckte Johann Ludwig Burckhardt die aus dem Sand herausragenden Steinköpfe. 1817 legte Giambattista Belzoni die Felsentempel frei. Da durch den Bau des Assuan-Staudamms die Tempelanlage im Wasser zu versinken drohte, wurde sie 1964 an ihren heutigen Standort am Nasser-Stausee versetzt.

SPRACHE
Arabisch

BEVÖLKERUNG
ca. 2500

VORWAHL
+20, 97

WÄHRUNG
Ägyptisches Pfund

ZEITZONE
UTC+2